Danke Internet.

Es gibt so viele Seiten in diesem Internet, dass man es oft schwer hat die guten von den schlechten zu unterscheiden. Die vielen Informationen die sich ins Hirn brennen können gar nicht alle behalten werden und wollen gefiltert werden. Das funktioniert bei mir ganz gut, ich bin ein geübter Viel-leser und -vergesser.

Aber dann gibt es so Tage wie heute, wo man über einen klitzekleinen Tweet von Matze stolpert, unbedacht dem enthaltenen Link folgt – und völlig weggeblasen wird.

Der Text ist so toll, dass ich spontan im Büro weinen musste. Das passiert mir nicht oft. Ist deshalb aber so schön, weil ich das Gefühl habe etwas total exklusives gelesen zu haben.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

  1. diepebbs says:

    Oh wow! Ich bin gerade sehr gerührt. Ein eigener kleiner Blogpost zu einem Text von mir. Dankeschön, das ist wirklich ganz, ganz toll! Ich freue mich!